Freitag, 30. Januar 2015

A-DAY-A-SONG - (Die Pflicht)



Dieses ist wohl einer meiner persönlichsten Texte. Ich widme ihn in Liebe meiner über alles geliebten Mutter, die ich und meine Familie niemal vergessen werde.

Die Pflicht

Mit Schwindel in die Tiefe gesehen
Sekunden am Abgrund zwischen Fallen und Stehen.
Und dann wieder hier im sicheren Tal
Jemand sagt: Du darfst nochmal.

Wenn ein Engel dein Steuer übernimmt,
Wenn deine Uhr noch nicht anhält.
Wenn eine Münze die alles bestimmt
nochmal auf die richtige Seite fällt.

Dann scheint es wie eine Pflicht -
wie ein gnadenvolles Zeichen.
Zwischen Dunkelheit und Licht
dem Tag die Hand zu reichen
Dann scheint es wie eine Pflicht -
wie ein gnadenvolles Zeichen.
Also lassen wir doch nicht
Den Tag sinnlos verstreichen

Schon dreimal angezählt
doch der letzte Schlag hat dich verfehlt
herumgeirrt  so viele Stunden
und doch zurück gefunden.

Wenn der Kaiser den Daumen hebt
und die Löwin stirbt für dich.
Wenn für sie der Vorhang fällt
Und du stehst noch im Licht.

Dann fühlst du diese Schuld ….

Und dann scheint es wie eine Pflicht -
wie ein gnadenvolles Zeichen.
Zwischen Dunkelheit und Licht
dem Tag die Hand zu reichen
Dann scheint es wie eine Pflicht -
wie ein gnadenvolles Zeichen.
Also lassen wir doch nicht
Den Tag sinnlos verstreichen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen